intelligenter Protest - statt "nicht wählen"

Der Wahlkampf steht unmittelbar vor dem Höhepunkt. Es gibt immer noch viele Unentschlossene. 

Jetzt werben die Parteien mit einer Wand von Großplakaten an einigen Stellen. 
Nun werden Unmengen von Flyern noch verteilt, um um die Stimmen der Unentschlossenen zu werben. Aber ist denn dies aussichtsreich?
Kommt irgendein Kandidat dieser Parteien zu den Menschen und fragt nach den Gründen der "Unentschlossenheit"? 
Meinem Empfinden nach nicht.
Es könnten ja statt "Unentschlossenheit" auch Skepsis und bewusste Kritik sein.
Dies weiß ich aus zahlreichen Gesprächen mit Bürgerinnen und Bürgern.
Deren Wünsche und Bedürfnisse finden sich nicht in den Flyern der Parteien und schon gleich gar nicht auf irgendwelchen Plakaten.

Ich nehme für mich in Anspruch, mit meinem Programmentwurf bessere Lösungen zu geben. Leider habe ich bisher nicht die notwendige mediale Reichweite, um all jene Menschen zu erreichen, denen ich bessere Antworten und bessere Perspektiven geben zu kann. Braunschweiger Zeitung und NDR haben dies bislang verweigert.
Ich hoffe jedoch, durch meinen Wahlkampf "DIGITAL, PERSÖNLICH und AKTIV vor Ort" noch genügend Wählerinnen und Wähler zu erreichen. Deswegen ist dieser Post auch bewusst kürzer geschrieben.

Ich setze in der finalen Phase meines Wahlkampfes auf die Themen

HOCHWASSERSCHUTZ in Braunschweig mit den Forderungen nach:
 + Anlage neuer Auwälder entlang von Oker und Schunter
 + Verwaldung der Forsten im Raum Braunschweig
 + Entgradigung der Flüsse Oker und Schunter
 + Schaffung zusätzlicher Überflutungsbereiche an sämtlichen Flüssen weit vor Ortschaften
 + Gestaltung topographischer Senken zur Aufnahme großer Wassermengen bei Extremregen-
     Ereignissen

Und außerdem fokussiere ich das Thema "Soziale Gerechtigkeit". Mit meinen umfassenden Sozialreformen ist wesentlich mehr erreichbar.
Mir ist besonders wichtig, die Menschen,
 - die trotz Leistungen beim Wiederaufbau nach dem Krieg eine zu geringe Rente bekommen,
 - und solche, die viel geleistet haben, deren Arbeit aber nicht rentenversicherungspflichtig
   gewesen sind, 
 - und solche, die ohne eigenes Verschulden nicht genug zum Leben haben,
zu erreichen. 
Ihnen gebührt Respekt und ihnen stehen die Leistungen zu, mit denen sie einen Lebensabend in Anstand und Würde erleben können. Ihnen müssen Perspektiven und Hoffnung gegeben werden, weil sie es verdient haben.

Ich fordere alle Menschen auf, mich zu wählen, damit ich dies als "Ihr Abgeordneter" verwirklichen kann. Damit ich als "Ihr Anwalt für Gerechtigkeit und Zukunft" in Berlin wirken kann.
Wenn es das Wahlergebnis zulässt, werde ich auch ein Wort mitzureden haben.
Deswegen trete ich an:
Die letzten Meter mit aller Entschlossenheit, Kraft und Energie!

Intelligenter Protest := "Lieber mich wählen als nicht wählen" !

This article was updated on September 21, 2021